Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Suchen & Buchen

Kräuter & Gewürze im Advent

Willkommen zu Teil 5 unserer kleinen, aber feinen Blogreihe!

Am 28. November 2020 würde eigentlich unser inzwischen 3. Kräuter & Gewürze Abend mit Christiane Ebert von Herby & Spicy stattfinden. "Eigentlich" ist für uns fast zum Unwort der Corona-Pandemie geworden. Denn natürlich muss auch diese Veranstaltung Corona-bedingt ausfallen.

Wir wollen Euch aber trotzdem nicht so ohne was in die Adventszeit entlassen und haben bei Christiane und unserem Küchenchef Sven ein paar Infos und Tipps über eine Reihe von Gewürzen für Euch herausgekitzelt.

Habt viel Spaß beim Lesen und vielleicht sogar ausprobieren!

 

Teil 5: Piment

Herkunft:

Piment ist ein immergrüner Baum, der ursprünglich aus Zentralamerika und der Karibik stammt. Er wird wegen seines Aromas auch Nelkenpfeffer oder, nach seiner Herkunft, Jamaikapfeffer genannt. Als Gewürz werden die unreifen, getrockneten Beeren verwendet.

Verwendung in der Küche:

In der Küche kann Piment sowohl im Ganzen als auch zerkleinert verwendet werden, wobei wie so oft bei Gewürzen, Piment frisch gemahlen intensiver würzt als die ganze Beere. Das Gewürz hat eine  süßlich-herb, leichte Schärfe und erinnert im Geschmack gleich an mehrere Gewürze: Pfeffer, Zimt, Muskat und Nelken, die jeweils auch harmonisierende Gewürzpartner sind.

Piment passt gut zu Fleischgerichten, Eintopf und eingelegten Früchten aber auch in Getränken wie Glühwein und Punsch. Seinen festen Platz im Lebkuchengewürz macht ihn zum Begleiter in der Weihnachtsbäckerei.

Traditionelle Anwendung in der Naturheilkunde:

Piment fördert die Magensaftsekretion und wirkt magenstärkend.


Rezept-Tipp von unserem Koch Niklas Bergmoser:

Lebkuchen:

500g Honig
100g Margarine
100g Zucker
750g Mehl
1 Pack Backpulver
1 Pack Lebkuchengewürz (Zimt, Orangenschalen, Koriander, Zitronenschalen, Sternanis, Fenchel, Muskatblüte, Muskatnuss, Nelke, Cardamom, Piment)
1 Tl Zimt
2 Tl Kakao

Honig, Fett und Zucker unter ständigem Rühren einmalig aufkochen lassen, bis der Zucker sich vollständig gelöst hat. Nachdem die Masse abgekühlt ist, werden alle restlichen Zutaten beigemischt und gut verknetet - am besten mit feuchten Händen. Den Teig über Nacht ruhen lassen.

Den Teig circa 0,5 cm dick am besten direkt auf dem Backpapier oder mit viel Mehl auf der Arbeitsfläche auswallen. Die vorher ausgeschnittene Schablone auflegen und mit einem feuchten Messer ausschneiden.

Bei 175°C circa 15 Minuten backen und dann möglichst auf einem Gitter abkühlen lassen.

­­


Das war unser fünfter Teil der Blogreihe "Kräuter & Gewürze im Advent". Wir hoffen, unsere Reihe gefällt Euch und Ihr seid ein bisschen schlauer geworden. Freut Euch auf den nächsten Teil morgen!

"Teil 1 - Sternanis" könnt ihr nochmal hier nachlesen!

"Teil 2 - Koriander" könnt ihr nochmal hier nachlesen!

"Teil 3 - Zimt" könnt ihr nochmal hier nachlesen!

"Teil 4 - Muskat" könnt ihr nochmal hier nachlesen!

 

P.S.: Normalerweise sind wir sehr zurückhaltend mit offensiven "Kauf-Doch" Aufforderungen an unsere Gäste, da das nicht unser Stil ist. Ebenso wie wir in der Hotellerie und Gastronomie ist auch der Einzelhandel in Meersburg durch die Pandemie schwer gebeutelt. Deswegen freuen wir uns, wenn Ihr das ein oder andere Weihnachtsgeschenk bei Herby & Spicy oder den anderen Meersburger Einzelhandelsgeschäften für Eure Lieben oder auch Euch selbst entdeckt. Bei uns an der Rezeption oder auf unserer Website gibt es natürlich Gutscheine oder - bei auswärtigen Gästen - freuen wir uns selbstverständlich auch über einen Besuch im nächsten Jahr! VIELEN DANK!

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare