Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Suchen & Buchen

Kräuter & Gewürze im Advent

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen, aber feinen Blogreihe!

Am 28. November 2020 würde eigentlich unser inzwischen 3. Kräuter & Gewürze Abend mit Christiane Ebert von Herby & Spicy stattfinden. "Eigentlich" ist für uns fast zum Unwort der Corona-Pandemie geworden. Denn natürlich muss auch diese Veranstaltung Corona-bedingt ausfallen.

Wir wollen Euch aber trotzdem nicht so ohne was in die Adventszeit entlassen und haben bei Christiane und unserem Küchenchef Sven ein paar Infos und Tipps über eine Reihe von Gewürzen für Euch herausgekitzelt.

Habt viel Spaß beim Lesen und vielleicht sogar ausprobieren!

 

Teil 2: Koriander

Herkunft:

Der Koriander stammt vermutlich aus dem Mittelmeerraum, ist inzwischen weltweit verbreitet. Auch bei uns wird er als einjähriges Gewürzkraut angebaut.

Verwendung in der Küche:

Beim Koriander wird die ganze Pflanze in der Küche verwendet, wobei die Geschmäcker von Kraut, Samen (bzw. Früchte) und der Wurzel sich sehr voneinander unterscheiden. Die Beliebtheit der einzelnen Pflanzenteile in den Küchen dieser Welt ist regional sehr unterschiedlich.

Die Blätter zählen zu den wichtigsten Gewürzkräutern der asiatischen Küche und schmecken leicht bitter mit einem süßlichen Nachgeschmack. Sie sollten beim Kochen erst zum Ende der Garzeit zugegeben werden, da sich sonst die geschmacksgebenden ätherischen Öle verflüchtigen. Die Korianderblätter sind beliebt bei Geflügel, Fisch, Meeresfrüchten und Linsengerichten.

In der europäischen Küche spielt die Verwendung der Samen (eigentlich sind es die getrockneten Früchte) die größere Rolle. Ihr Geschmack ist eher zitrusartig und passt gut zu Geflügel-, Rindfleisch- und Wildgerichten, sowie als Zutat in Marinaden, in Brot und süßem Gebäck (klassisch als Bestandteil von Lebkuchengewürz).

Die Korianderwurzel wird vor allem in der thailändischen Küche wie hierzulande Petersilienwurzel genutzt.

Traditionelle Anwendung in der Naturheilkunde:

In der Heilkunde werden die ätherischen Öle der getrockneten Korianderfrüchte genutzt. Bereits in der Antike wusste man um seine positive Wirkung und blähungstreibende Kraft .


Rezept-Tipp aus dem Elsaß:

Anstatt Kümmel, gibt man Koriandersamen ganz in Sauerkraut und kocht diese mit. Vor dem Servieren, gibt man pro 500g Kraut ca. 1 EL Honig dazu.

­­


Das war unser zweiter Teil der Blogreihe "Kräuter & Gewürze im Advent". Wir hoffen, unsere Reihe gefällt Euch und Ihr seid ein bisschen schlauer geworden. Freut Euch auf den nächsten Teil morgen!

"Teil 1 - Sternanis" könnt ihr nochmal hier nachlesen!

 

P.S.: Normalerweise sind wir sehr zurückhaltend mit offensiven "Kauf-Doch" Aufforderungen an unsere Gäste, da das nicht unser Stil ist. Ebenso wie wir in der Hotellerie und Gastronomie ist auch der Einzelhandel in Meersburg durch die Pandemie schwer gebeutelt. Deswegen freuen wir uns, wenn Ihr das ein oder andere Weihnachtsgeschenk bei Herby & Spicy oder den anderen Meersburger Einzelhandelsgeschäften für Eure Lieben oder auch Euch selbst entdeckt. Bei uns an der Rezeption oder auf unserer Website gibt es natürlich Gutscheine oder - bei auswärtigen Gästen - freuen wir uns selbstverständlich auch über einen Besuch im nächsten Jahr! VIELEN DANK!

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare